Nach drei Jahren des Kennenlernens: Offizielle Amtseinführung des evangelischen Pfarrers Alexander Schmidt

Garching/Alz (hek.) Anerkennung, Respekt und viel Sympathie für Pfarrer Alexander Schmidt. Nach dreijähriger bestandener Zeit des Kennenlernens und der Prüfung   sowie  einer erfolgreichen Bewerbung wurde Pfarrer Schmidt die dritte Pfarrstelle Altötting mit Sitz in Garching/Alz vom  Landeskirchenrat der evangelisch-lutherischen  Kirche in Bayern übertragen. Pfarrer Schmidt wurde nun am Sonntag in der Versöhnungskirche Garching im  Rahmen des Festgottesdienstes feierlich durch die stellvertretende Dekanin Andrea Klopfer in sein Amt eingeführt. Für die evangelisch-lutherische Gemeinde Garching war dies ein wichtiger Tag und für die Zukunft ein positives Zeichen, kann doch die in  den vergangenen Jahren kontinuierliche und engagierte Arbeit von Pfarrer Alexander Schmidt in Garching weitergeführt werden. Für die Ökumene und die Einrichtungen des öffentlichen Lebens gebe es  nun eine festen Ansprechpartner, und für die Gemeindemitglieder einen Seelsorger vor Ort, der auf die Menschen zugehe und zuhören könne, so konnte man von den Kirchenbesuchern erfahren. Viele von ihnen zeigten sich in der Gemeinschaft und im Glauben durch Pfarrer Alexander Schmidt gestärkt...

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Klaus Göpfert und Pfarrerin Gertrud Göpfert,  die sich  auch im Gebet bei allen kirchlichen und weltlichen Vertretern für ihr Kommen oder ihre Mithilfe zum Festtag bedankten, wurde Seelsorger Alexander Schmidt von Prodekanin Andrea Klopfer die offizielle Ernennungsurkunde mit all seinen Rechten und Pflichten vorgelesen. Diese war unterzeichnet von Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. In ihren Worten sprach Prodekanin Andrea Klopfer von einem Pfarrer Alexander Schmidt, der offen sei für alle Menschen und deren jeweiligen Lebenssituationen, auch habe er die Fähigkeit seine Gläubigen für Gott immer wieder zu begeistern.

Pfarrer Alexander Schmidt könne Gottes Wort in vielfältiger Weise den Menschen positiv nahe bringen. Auch habe der nach drei Jahren der „Probe“ in  der evangelisch-lutherischen Gemeinde Garching seine Heimat gefunden, so Andrea Klopfer.

In seiner Predigt ging Pfarrer Alexander Schmidt auf so manche Anforderung eines Pfarrers ein, wobei im Team wie in Garching vieles erfolgreich im Miteinander umzusetzen sei, „auch für so manche verrückten Ideen des Pfarrers“. Alle die mithelfen, würden auch in Zukunft die Arbeit des Pfarrers unterstützen und vor allem bereichern. Im Vertrauen auf Gott könne man gemeinsam viel erreichen, auch habe man eine reelle Chance durch das Pflanzen von Liebe, dass aus Feinden Freunde werden können.

Die Feier des Abendmahls wurde in der sehr gut besuchten Versöhnungskirche ein beeindruckendes Bekenntnis des Glaubens.

Pfarrer Alexander Schmidt dankte allen, die zur Amtseinführung da waren, ob  als Kirchenbesucher oder „helfende Hand“, seinen Assistentinnen und Organist Rüdiger Ring.

Grußworte im  Rahmen des Festgottesdienstes oder in persönlichen Worten beim anschließenden Stehempfang, unter anderem von Garchings Bürgermeister Christian Mende und von Stefan Jetz, stellvertretender Landrat Altöttings, sprachen die hohe Wertschätzung für Pfarrer Alexander Schmidt aus. So manches anerkennende Präsent unterstrich , dass dieser Tag für die evangelisch-lutherische Gemeinde Garching unvergesslich seien wir.   (Text und Bild: Uwe Heckmann)