Pfr. Dr. Sabrina Hoppe, 'Springerin' im Dekanatsbezirk Traunstein, stellt sich vor

Dr. Sabrina Hoppe
Bildrechte: Privat

Liebe Gemeinden im Dekanat Traunstein!

Sogar mit 34 Jahren kann man schon wehmütig werden und sagen „Oh, weißt Du noch, früher, da…!“ So ging es mir, als ich vor ein paar Wochen das erste Mal seit Jahren wieder vor der Auferstehungskirche in Traunstein stand. Hier im Garten haben wir Bob Dylan gesungen (ja, obwohl es nicht die 70er waren!)! Und hier unten war doch der Jugendraum! Jetzt hingegen musste ich erstmal einmal um das Haus herumlaufen, das früher mein zweites Zuhause war. Überall Baustelle, alles anders! Manchmal bleibt kein Stein mehr auf dem anderen - das geht nicht nur Häusern und Kirchplätzen so, sondern manchmal auch dem eigenen Leben. Umso schöner ist es dann, wenn Gefühle, Erinnerungen und Leidenschaften bleiben: Das Singen im Gospelchor, Konfifreizeiten, Kinderbibeltage, die ersten Fahrten nach Taizé - irgendwann konnte ich mir keinen anderen Beruf mehr vorstellen, als Pfarrerin zu werden. Das Theologiestudium war endlich der Ort, wo ich lesen, lernen und verstehen konnte, was ich aus der praktischen Arbeit in der Kirchengemeinde schon kannte. Ich bin tief in die Wissenschaft eingetaucht und hab es sehr genossen, nach dem Studium noch drei Jahre an meiner Doktorarbeit „weiterdenken“ zu können. Im Vikariat dann habe ich allerdings noch mehr gelernt: Dass der Glaube an Gott Menschen, Welten und Meinungen prägt und dass es eben deswegen so wichtig ist, darüber zu reden. Und ich habe in vielen Gesprächen und persönlichen Erfahrungen erlebt, dass wir in unserem Leben an ziemlich Vielem zu knabbern haben: Am Verzeihen, am Loslassen, an der Liebe, an der Hoffnung. Und ich habe gelernt, dass der Satz „Ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen, Du bist mein!“ für mich dabei ein großer Trost ist. Mein erstes Jahr im Probedienst habe ich dann in der Evangelischen Kirchengemeinde Prien verbracht, wo ich besonders viel Liebe in die Arbeit mit Jugendlichen und Konfirmand*innen gesteckt habe. Nebenbei schreibe ich für das Sonntagsblatt und bin manchmal auch im Radio zu hören.
Seit September bin ich als „Springerin“ im Dekanat Traunstein tätig. In Absprache mit Dekan Bertram bzw. stellv. Dekanin Andrea Klopfer übernehme ich Gottesdienste, Beerdigungen oder Taufen und Trauungen und Urlaubsvertretungen. Ich freue mich sehr auf die Begegnungen mit Ihnen und darauf, viele verschiedene Kirchen und vielleicht auch „Baustellen“ zu sehen - manchmal sind ja Umbrüche die besten Orte!

Ich grüße Sie herzlich!
Ihre Sabrina Hoppe