Kirchengemeinde macht sich fit für die Zukunft

Sanierungen auf dem Gelände rund um die Auferstehungskirche beginnen – Kosten: 2,4 Millionen Euro

erschienen im Traunsteiner Tagblatt vom 18.03.2019, Redaktion: Gernot Pültz

Traunstein – »Wir wollen zukunftsfähig sein«, sagt Dr. Manuél Ceglarek. Und wenn der geschäftsführende Pfarrer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde dieses Motto ausgibt, dann spricht er sogleich von einem Projekt, das nach Jahren der Vorbereitung nun vor der Verwirklichung steht. »Wir planen eine komplette Sanierung des Geländes um die Auferstehungskirche. « Erste Vorbereitungen laufen bereits, die Bauarbeiten beginnen am 1. August – und voraussichtlich gut ein Jahr später, im Herbst 2020, ist dann alles fertig.

Sanierungen plant die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde. Vor allem auch den Martin-Luther-Platz will sie auf Vordermann bringen. Auf einer Skizze des beauftragten Architekturbüros ist schon zu erkennen, wie der Platz nach der Umgestaltung einmal ausschauen wird. (Foto: die grille selbständige Landschaftsarchitekten)


Der geschäftsführende Pfarrer hat in den letzten Jahren Gespräche über Gespräche geführt und ist immer wieder über Skizzen und Plänen vom beauftragten Architekturbüro gesessen. Und jetzt freut er sich, dass alles gerichtet ist – und dass die Kirchengemeinde nun endlich loslegen kann. Der Pfarrer, der das Projekt leitet, lässt überhaupt keinen Zweifel, dass in und an den Gebäuden Handlungsbedarf besteht. »Die letzten Sanierungen erfolgten 1978 und 1991.«

Evangelische Polizeiseelsorger aus ganz Deutschland tagen beim Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei

 

Empfang mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Innenminister Joachim Herrmann

Pressemitteilung des Fortbildungsinstituts der Bayerischen Polizei vom 13.03.2019 Tanja Weichold, Fotos: BPFI

Ainring. Den hohen Stellenwert von Freiheit und Verantwortung in der Gesellschaft und von der Polizeiseelsorge bei der Bayerischen Polizei betonten am gestrigen Dienstag Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann bei der bundesweiten Konferenz der evangelischen Polizeipfarrer (KEPP) im Haus der Kultur. Gastgeber und Organisator ist das Fortbildungsinstitut der Bayerischen Polizei (BPFI). Landrat Georg Grabner sagte beim Empfang zum Punkt Menschlichkeit im Berchtesgadener Land: „Wenn’s drauf ankommt, halten die Menschen zusammen.“

Beim Empfang der bundesweiten Konferenz der Polizeiseelsorger im Haus der Kultur (von links): Monsignore Andreas Simbeck, Leitender Polizeidirektor Johann Peter Holzner, Polizeipfarrerin Hilda Schneider, Bürgermeister Hans Eschlberger, Oberkirchenrat Detlev Bierbaum, Landrat Georg Grabner, Innenminister Joachim Herrmann, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, Kirchenrat Matthias Herling und Polizeipräsident Robert Kopp.  Foto: BPFI

Evangelisches Dekanat informiert sich mit IdW beim Spezialisten für Futtermischanlagen

Bericht im Trostberger Tagblatt vom 13.03.2019, Text und Bild Dr. Ernst Deubelli

Tittmoning. Rund 70 Millionen Euro Umsatz sind im laufenden Jahr angepeilt; rund 400 Mitarbeiter, über 1550 gefertigte Mischanlagen pro Jahr bei einer Exportquote von rund 60 Prozent und  weltweite Technologie- und Qualitätsführerschaft bei Futtermischanlagen für Wiederkäuer – das sind die Eckdaten des 1993 gegründeten Unternehmens Siloking in Tittmoning.

 

Dialog mit der Gesellschaft zu Themen und Belangen der Wirtschaft gehört zu den Kernaufgaben, die sich der Informationskreis der Wirtschaft Traun/Alz (IdW) auf die Fahnen geschrieben hat. Gestern informierte sich das Dekanat der evangelischen Kirche Traunstein im Maschinenbaubetrieb Siloking in Tittmoning; rechts im Bild kaufmännischer Geschäftsführer Dr. Peter Schöttl. − Fotos: ede

 

Gemeinsam arbeiten für die Kirchengemeinden

Mitarbeitertag der Beschäftigten des Verwaltungsverbunds BadTölz, Rosenheim, Traunstein

Bei herrlichem Winterwetter kamen am 7. Februar 2019 die 35 Beschäftigten des Verwaltungsverbundes der Dekanatsbezirke Bad Tölz, Rosenheim und Traunstein fast vollständig am Labenbachhof in Ruhpolding zusammen. Nach einer geistlichen Einführung durch den 1. Vorsitzenden des Zweckverbandsvorstandes, Dekan Peter Bertram ging es an die aktuellen Themen. Zum Jahreswechsel ist der Verwaltungsverbund, dank guter Vorbereitung, ohne Probleme in die Rechtsform eines Zweckverbandes gewechselt, berichtete Geschäftsführer Wilfried Dietsch.  Die Mitarbeiter tauschten sich innerhalb der Sachgebiete, Buchhaltung, Kindertagesstätten, Personal, Meldewesen … über die beiden Verwaltungsstandorte Rosenheim und Traunstein hinweg zu den neuesten Entwicklungen aus. Ein wichtiges Thema war darüber hinaus die Vorbereitung der Wahlen zur Mitarbeitervertretung – nach kurzer Einführung durch den stellvertretenden Geschäftsführer Richard Graßl konnten die Wahlberechtigten unter sich beraten. Nebenbei lernten sich bei diesem zweiten Mitarbeitertag im Verwaltungsverbund die Mitarbeiter von beiden Verwaltungsstandorten auch noch besser kennen. Der Verwaltungsverbund ist damit gut gerüstet für die Herausforderungen der nächsten Zeit.

Beate Adler ist neue Dekanatsfrauenbeauftragte im Dekanat Traunstein


Ich darf mich Ihnen kurz vorstellen:
Beate Adler, 60 Jahre, aus der Kirchengemeinde Altötting, wohnhaft in Garching/Alz.
Ich bin seit über 10 Jahren Prädikantin für die Kirchengemeinden Altötting und Burgkirchen und bin in der KG Altötting noch weiter ehrenamtlich engagiert.

Darüber hinaus habe ich ein Fernstudium mit dem Thema: „Theologie geschlechterbewusst – kontextuell neu denken“ erfolgreich absolviert. Dabei habe ich mich u.a. mit Geschlechtergerechtigkeit in der theologischen Sprache beschäftigt und natürlich mit vielen weiteren feministisch-theologischen Themenbereichen.

Mit diesem erworbenen Wissen möchte ich mich gerne für die Frauen in unserem Dekanat einsetzen. Mir geht es darum, Frauenpower innerhalb der Kirche und darüber hinaus auch in der Gesellschaft, sichtbar zu machen.

Dafür brauche ich die Unterstützung von femininer Energie aus den Kirchengemeinden des Dekanats, damit wir gemeinsam an Informationsveranstaltungen, Weiterbildungsangeboten, evtl. Ausflügen, Themenabenden und vielem mehr arbeiten können.
Gemeinsam können wir kreativ denken, entspannt entscheiden und kraftvoll handeln.

Gerne stehe ich für Fragen zur Verfügung und würde mich freuen, baldmöglichst viele Frauen in einem Team begrüßen zu können.
Informationen dazu werden zunächst über die Pfarrämter verteilt.
 
Mailadresse: beate.adler@elkb.de

 

Seiten

Subscribe to Evangelisches Dekanat Traunstein RSS