v.l.n.r. Richard Schuster, Dekan Peter Bertram, Carmen Baumgärtner, Ulrike Marczynski, Klaus Rieder
Bildrechte: Hofmann-Laveuve
Knapp 90 Mitglieder der 16 Kirchengemeinden des Dekanats Traunsteins haben sich am Samstag, den 26.01.2019, zu einer ersten Fortbildung im Wilhelm-Löhe-Zentrum Traunreut getroffen. Unter dem Thema 'In den KV-gewählt - und jetzt?' ging es um ein gegenseitiges Kennenlernen, das Hinterfragen von Erwartungen, das Formulieren von Zielen für die kommenden Jahre sowie das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie anstehenden Themen gemeinsam in Angriff genommen werden könnten. Dekan Bertram verwies auf den gesellschaftlichen, kirchlichen sowie demografischen Wandel, der sich unmittelbar auf die Arbeit in den Kirchengemeinden auswirkt: Es ist abzusehen, dass die Besetzung von Pfarrstellen schwieriger wird, die Nutzung von Gebäuden überdacht und die Angebote der Kirchengemeinden überarbeitet werden müssen. Dekan Bertram ermuntert die Teilnehmer, sich diesen Herausforderungen zu stellen. Es gilt, Profil zu zeigen, sich auf Schwerpunkte zu konzentrieren und weiterzuarbeiten an der Kooperation von Gemeinden und Diakonie gemäß dem dekanatlichen Leitbild 'Den Glauben und das Leben stärken'. Dekan Bertram freut sich über das starke Interesse an dem KV-Tag. Dieses ist ein Symbol für den Willen der Mitglieder der Kirchenvorstände, alle anstehenden Veränderungen aktiv angehen zu wollen....
v.l.n.r.: Dekan Peter Bertram/Traunstein, Richard Graßl, Diakon Wilfried Dietsch, Dekanin Hanna Wirth/Rosenheim, Dekan Martin Steinbach/Bad Tölz
Bildrechte: Hofmann-Laveuve

Am 21.01.2019 wurde der neue Leiter der Verwaltungsstelle Traunstein, Herr Richard Graßl, im Rahmen der Gesamtkonferenz der Pfarrerinnen und Pfarrer des Dekanats Traunstein feierlich in sein Amt eingeführt.

Da Herr Graßl zudem auch stellvertretender Geschäftsführer des Zweckverbandes des Verwaltungsverbundes der Dekanatsbezirke Bad Tölz, Rosenheim und Traunstein ist, nahmen an der Einführung neben Dekan Bertram auch der Geschäfäftsführer des Zweckverbands, Diakon Wilfried Dietsch, Dekanin Hanna Wirth/Rosenheim sowie Dekan Martin Steinbach/Bad Tölz teil.

Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler dankt den zahlreichen Rettungskräften aus ganz Bayern für ihren unermüdlichen Einsatz in den Katastrophengebieten. Der schwere Wintereinbruch, der große Teile Oberbayerns in Not gebracht und mehrere Todesopfer gefordert habe, sei eine große Belastung für die Bevölkerung. Den Angehörigen der Todesopfer spricht die Ständige Vertreterin des Landesbischofs ihre Anteilnahme aus. „In Gedanken und Gebeten sind wir bei den Familien“ so Breit-Keßler heute in München...
Ehrung KMD Roth
Bildrechte: Brigitte Janoschka
Das Nachmittags-Konzert mit dem schlichten Namen „Adventsmusik“ in der Evangelischen Stadtkirche geriet zu einem Festakt mit besonderen musikalischen Akzenten. In dem vielschichtigen Programm des Motettenchors sowie des Kinder-und Jugendchors der Evangelischen Stadtkirche präsentierte sich Kirchenmusikdirektor Matthias Roth als Organist und Dirigent ebenso wie alsKomponist. In diesen Eigenschaften wurde er mit dem Förderpreis des Jahres 2018 der Stiftung Bücher-Dieckmeyer bedacht. Diese fördert die Pflege der Kirchenmusik in Bayern...
Foto: Annelie Gromoll wurde für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Diakoniebeauftragte geehrt. Von links: Diakon Robert Münderlein, Pfarrer Thomas Seitz, Diakoniebeauftragte Annelie Gromoll, Dekan Peter Bertram.
Bildrechte: Rieder
Rund 140 Besucher strömten trotz stürmischen Wetters zum Festgottesdienst anlässlich des 25-jährigen Bestehens der evangelischen Christuskirche Inzell. Stürmisch war wohl auch die Entstehungsgeschichte der Kirche, berichtete Dekan Peter Bertram in seiner Ansprache, ehe sie 1993 vom damaligen Landesbischof Johannes Hanselmann endlich eingeweiht werden konnte. „Alle Mühen haben sich gelohnt“, betonte Bertram, und verwies auf die Architektur der Kirche, die etwas ganz Besonderes sei. „Dieser Kirchenraum macht die Menschen nicht klein, sondern nimmt sie in die Mitte und bietet Schutz. Er ermöglicht einen Ausblick auf die umgebende Natur und schafft ein wohltuendes Licht, das tröstet und die Nähe Gottes fühlen lässt.“ Sehr gut passten dazu auch die Kirchenskulpturen des zeitgenössischen Bildhauers Stephan Balkenhol im Eingangsbereich, „die den Besucher sinnbildlich in den Raum herein bitten“...
Dekan Peter Bertram (links) überreicht Vorstand Andreas Karau ein Kreuz für die neue Geschäftsstelle.
Bildrechte: Rieder
In den vergangenen 70 Jahren habe sich die Traunsteiner Diakonie zu einem der größten Sozialunternehmen in der Region entwickelt, das rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Landkreisen Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf beschäftige. Eine Grundlage für diesen Erfolg sei unter anderem eine gut funktionierende Geschäftsstelle. Die Verbundenheit von Kirche und Diakonie kam am bisherigen Standort besonders gut zum Ausdruck und solle auch künftig spürbar sein. „Zusätzlich dazu wünsche ich mir ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis mit den hier ansässigen Firmen“, hob Karau hervor. Der Vorsitzende des Kuratoriums des Diakonischen Werks, Dekan Peter Bertram, segnete die Menschen, die hier arbeiten und verwies auf den Kern der Diakonie. Diese versehe ihren Dienst eben nicht, um Profit zu machen, sondern ...
Dem Kreisjugendring Altötting gehen die Ideen nicht aus: Mit einer Radiosendung von Jugendlichen für Jugendliche will der KJR nächstes Jahr „on air“ gehen. „Damit bieten wir der Jugend mal ganz was anderes“, sagte Vorsitzender Thomas Lison am Donnerstagabend bei der Herbstvollversammlung in der Altöttinger Herrenmühle. „Das Projekt ist fest im Arbeitsplan 2019 integriert.“ Gedanken müsse man sich jetzt noch über das nötige Equipment und die Räumlichkeiten machen. Und auch auf welchem Sender das „KJR Jugendradio Altötting“ (Arbeitstitel) zu hören sein wird. Klingen könnte das Jugendradiomagazin dann aber ähnlich wie die „Jugendwelle HörArena“. Die Sendung vom KJR Mühldorf läuft immer montags zwischen 18 und 20 Uhr auf der Innsalzachwelle...
Vorstand und Geschäftsführer Andreas Karau und Stellvertreterin Margarete Winnichner freuen sich über den gut organisierten Umzug
Bildrechte: Rieder
Die Geschäftsstelle des Diakonischen Werks Traunstein ist umgezogen. Die neuen Räume in der zweiten und dritten Etage der Rosenheimer Straße 9 in Traunstein sind nur rund 200 Meter vom bisherigen Standort entfernt. Im gleichen Gebäude befinden sich Büros der Deutschen Telekom sowie weiterer Firmen. Die Telefonnummern der Geschäftsstelle der Diakonie bleiben unverändert. Bereits seit Jahren platzte die Geschäftsstelle der Traunsteiner Diakonie aus allen Nähten. Dies hatte zur Folge, dass sich die verschiedenen Bereiche der Geschäftsstelle auf drei Gebäude verteilten. Nachdem aber auch diese Räume nicht mehr ausreichten, begann die Suche nach geeigneten Alternativen. Viele Voraussetzungen mussten dabei berücksichtigt werden. Vor allem die räumliche Nähe zur evangelischen Dekanatsstelle und Kirchengemeinde waren den Verantwortlichen wichtig. Als in der Rosenheimer Straße Büroraum zur Miete ausgeschrieben wurde, fiel die Entscheidung für diesen Standort...
DA Klausur 2018
Bildrechte: Bertram
Am 19./20.10. 2018 trafen sich die Mitglieder des Dekanatsausschusses Traunstein zu einer abschließenden Klausur im Haus der Begegnung in Burghausen. In der vom Präsidium der Dekanats, Carmen Baumgärtner und Dr. Andreas Schroter, unter Mitwirkung von Landessynodalem Diakon Robert Münderlein vorbereiteten Tagung wurde auf die vielfältigen Schwerpunkte der vergangenen sechs Jahre zurückgeblickt. In diese Zeit fielen unter anderem eine zweitägige Visitation des Dekanatsbezirks Traunstein durch Landesbischof Bedford-Strohm, der Wechsel der Geschäftsführung des Diakonischen Werkes Traunstein, die Tagung der Landessynode in Bad Reichenhall, zahlreiche Veranstaltungen rund um das Reformationsjubiläum 2017, die Neuausrichtung des Jugendbildungshauses Wiedhölzlkaser sowie die Gründung des kirchlichen Zweckverbands des Evang.-Luth. Verwaltungsverbundes der Dekanatsbezirke Bad Tölz - Rosenheim - Traunstein...