Matthias Bertelshofer
Bildrechte: M. Strauch
Ab 01. August 2020 übernimmt Herr Matthias Bertelshofer stellvertretend für Frau Ulrike Ruf das Amt des Dekanatskantors. Matthias Bertelshofer studierte an der Hochschule für Musik und Theater München Lehramt an Gymnasien mit den Instrumenten Orgel und Trompete, Evangelische Kirchenmusik und Konzertfach Orgel bei Prof. Harald Feller und Chordirigieren bei Prof. Andreas Herrmann und Prof. Michael Gläser.
Zahlreiche Geschenke bekamt Pfarrer Andreas Herden zum Abschied überreicht. Das wohl außergewöhnlichste hatte Martin Winklbauer mitgebracht: Er schenkte ihm die originale Dornenkrone der Halsbacher Passion, bei der Herden heuer, wäre nicht Corona dazwischen gekommen, Jesus gespielt hätte.
Bildrechte: Michael Süß
Pfarrer Andreas Herden verlässt zum 1. September Burgkirchen – Im Sonntagsgottesdienst wurde er feierlich verabschiedet. Dekan Bertram würdigt in diesem Zusammenhang Herdens diakonisches, politisches und sozialökonomisches Herz, das sich als Roter Faden durch seine vielen Jahre der Tätigkeit als Priester zieht. „Es ist etwas, das Sie auszeichnet, dass Sie weltoffen und der Welt zugewandt diese mitgestalten wollen.“
Verabschiedung Fam. Schmeckenbecher
Bildrechte: Thomas Seitz
Am Samstag, den 18.07.2020, wurden im Rahmen eines Gottesdienstes in der Johanneskirche Ruhpolding Pfarrer Thomas Schmeckenbecher, seine Frau Karoline und die Töchter Klara und Charlotte verabschiedet. Die Corona-Pandemie machte es erforderlich, dass die Gottesdienstbesucher Abstand voneinander hielten. Deshalb konnten nicht alle an dem Gottesdienst teilnehmen, die ihn gerne besucht hätten, um der Familie Adieu zu sagen.
Voll beschäftigt mit Umzugsvorbereitungen sind derzeit (von links) Charlotte, Klara, Thomas und Caroline Schmeckenbecher im evangelischen Pfarrhaus. Das Lachen soll etwas über den Abschiedsschmerz hinwegtäuschen
Bildrechte: L. Schick
Nach zehn Jahren erfolgreichen Wirkens in der Seelsorge verlässt Pfarrer Thomas Schmeckenbecher Ruhpolding und den evangelisch-lutherischen Sprengel im südlichen Chiemgau. Schmeckenbecher wechselt von der Traun an den Lech, ins Dekanat Augsburg. Die nächsten Tage werden geprägt sein von Abschiednehmen in Zeiten von Corona, deshalb steht auch keine große Abschiedsfeier auf dem Programm.

Knapp zwei Jahre waren Klaus und Gertrud Göpfert Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Altötting, zu der auch die Sprengel Neuötting und Garching gehören.
Zum 1. August treten sie Pfarrstellen im Dekanat Wunsiedel an, am gestrigen Sonntag wurden sie im Rahmen eines Gottesdienstes in der Kirche „Zum Guten Hirten“ verabschiedet.

Lesen Sie den kompletten Artikel von E. Schwarz, der am 13.07. im Alt-Neuöttinger-Anzeiger erschienen ist, in der hier hinterlegten Datei.

Hannah von Schroeders
Bildrechte: Verena Wannisch
Glaube – das bedeutet für die neue evangelische Pfarrerin Hannah von Schroeders Freiheit und Geborgenheit in einem, gewürzt mit Demut. Diesen Glauben möchte sie ab 1. Juli mit den Christen in Waging und Traunstein teilen und leben. Neben Dekan Peter Bertram und Pfarrer Dr. Manuél Ceglarek übernimmt von Schroeders die dritte volle Pfarrstelle in Traunstein.
Unter dem Titel „Meine Zeit steht in Gottes Händen“ veröffentlicht die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern die vierte überarbeitete Auflage ihrer Handreichung zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung. Der Text wurde im Blick auf die rechtlichen, medizinischen und ethischen Veränderungen der vergangenen Jahre überarbeitet.

Der Blick zurück aufs eigene Leben ist sehr persönlich. Oft sind es schöne Erinnerungen an Menschen, Ereignisse und Geschichten, die wir mit uns tragen. Ein reicher Lebensschatz.
Aber auch ein Blick nach vorne ist erlaubt. Was bleibt, wenn man nicht mehr da ist? Welche liebgewonnenen Gegenstände lässt man zurück? Was soll über das eigene Leben hinaus wirken?

Am besten ist es für Sie und diejenigen, die zurückbleiben, wenn Sie Ihre eigenen Wünsche und Vorstellungen schriftlich festhalten. So wissen Ihre Angehörigen, wie sie mit Ihren Errungenschaften, Ihrem Engagement und Ihrem Nachlass umgehen können. Sie nehmen ihnen damit schwierige Entscheidungen ab.

Doch wie können Sie Ihre Vorstellungen festhalten? Worauf müssen Sie beim Verfassen eines Testamentes achten? Welche gesetzlichen Bestimmungen gibt es? Wen möchten Sie bedenken?

Die evangelische Kirche unterstützt Sie dabei. Unter www.was-bleibt.de können Sie den Ratgeber „Was bleibt.“ kostenfrei bestellen. Er begleitet Sie bei Ihren Überlegungen und bietet Informationen und Hilfestellung, damit alles so geregelt wird, wie Sie es sich vorstellen.

Gedanken in der Corona-Zeit von Dekan Peter Bertram: Viele Menschen vermissen momentan schmerzlich den Besuch von Theaterveranstaltungen und Konzerten. Auch das gemeinsame Musizieren oder Chorsingen kann gegenwärtig Corona bedingt nur indirekt stattfinden. Unzählige kleine und große kulturelle Termine sind abgesagt. Etliche Konzertkarten für die kommenden Monate, die auf meinem Schreibtisch liegen, sind hinfällig geworden. Kein Kabarettbesuch im Mai, kein Rockkonzert im Sommer stimmen mich traurig.