'Stark Starten' im Dekanatsbezirk Traunstein

Knapp 90 Mitglieder der 16 Kirchengemeinden des Dekanats Traunsteins haben sich am Samstag, den 26.01.2019, zu einer ersten Fortbildung im Wilhelm-Löhe-Zentrum Traunreut getroffen. Unter dem Thema 'In den KV-gewählt - und jetzt?' ging es um ein gegenseitiges Kennenlernen, das Hinterfragen von Erwartungen, das Formulieren von Zielen für die kommenden Jahre sowie das Aufzeigen von Möglichkeiten, wie anstehenden Themen gemeinsam in Angriff genommen werden könnten.

Dekan Bertram verwies auf den gesellschaftlichen, kirchlichen sowie demografischen Wandel, der sich unmittelbar auf die Arbeit in den Kirchengemeinden auswirkt: Es ist abzusehen, dass die Besetzung von Pfarrstellen schwieriger wird, die Nutzung von Gebäuden überdacht und die Angebote der Kirchengemeinden überarbeitet werden müssen. Dekan Bertram ermuntert die Teilnehmer, sich diesen Herausforderungen zu stellen.

 

Richard Schuster, Dekan Peter Bertram, Carmen Baumgärtner, Ulrike Markzynski mit Moderator Klaus Rieder

Einführung des neuen Leiters der Verwaltungsstelle Traunstein

Am 21.01.2019 wurde der neue Leiter der Verwaltungsstelle Traunstein, Herr Richard Graßl, im Rahmen der Gesamtkonferenz der Pfarrerinnen und Pfarrer des Dekanats Traunstein feierlich in sein Amt eingeführt.

Da Herr Graßl zudem auch stellvertretender Geschäftsführer des Zweckverbandes des Verwaltungsverbundes der Dekanatsbezirke Bad Tölz, Rosenheim und Traunstein ist, nahmen an der Einführung neben Dekan Bertram auch der Geschäfäftsführer des Zweckverbands, Diakon Wilfried Dietsch, Dekanin Hanna Wirth/Rosenheim sowie Dekan Martin Steinbach/Bad Tölz teil.

 

Herzlichen Dank für die engagierte Hilfe!

Der Wiedhölzlkaser, das Jugendbildungshaus des Dekanats in Reit im Winkl, war von dem Schneemassen vergangene Woche ziemlich betroffen. Nachdem keine externen Hilfskräfte zu bekommen waren, sind Hausteam, Hausmeister-Service, Jugendliche und die Jugendreferenten angerückt, um den Kaser von den immer noch vorhandenen Schneemassen zu befreien.

      

Besonders der von den Dächern bereits Ende letzter Woche abgeräumte Schnee machte aus dem Kaser eine für Mitarbeiter und Gäste fast uneinnehmbare Schneeburg. Bei Sonnenschein, guter Laune, gemeinsamem Anpacken und einem ordentlichen Work-Out für alle Beteiligten ist der Kaser jetzt wieder (nach der ersten Absage für Gäste letztes Wochenende) für den normalen Betrieb frei.

Die Aktion war ein sehr gutes Zusammenspiel der Haus-Mitarbeiter und der Jugendlichen, die sich in einer erlebnisreichen Schneeaktion leidenschaftlich für das Ihnen vertraute und geschätzte Haus einsetzten. Aus der Not wurde so ein Tag der ganz aktiven Zusammenarbeit aller Engagierten für das Jugendbildungshaus Wiedhölzlkaser.

Vielen herzlichen Dank allen Helfern!

Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler dankt Rettungskräften für Wintereinsatz

Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler dankt den zahlreichen Rettungskräften aus ganz Bayern für ihren unermüdlichen Einsatz in den Katastrophengebieten. Der schwere Wintereinbruch, der große Teile Oberbayerns in Not gebracht und mehrere Todesopfer gefordert habe, sei eine große Belastung für die Bevölkerung. Den Angehörigen der Todesopfer spricht die Ständige Vertreterin des Landesbischofs ihre Anteilnahme aus. „In Gedanken und Gebeten sind wir bei den Familien“ so Breit-Keßler heute in München.


In oberbayerischen Kirchengemeinden mussten einige Häuser geschlossen werden, so etwa ein Kindergarten in Bad Tölz. In Schliersee sorgt sich die Gemeinde um das Dach ihrer berühmten Christuskirche, die von Olaf Gulbransson entworfen wurde. Breit-Keßler: „Es ist beeindruckend, wie ausgezeichnet unsere Hilfssysteme funktionieren, wieviel Solidarität es in der Gesellschaft und in der Kirche gibt.“ Rettungskräfte und viele Ehrenamtliche haben sich dafür eingesetzt, den Menschen vor Ort zu helfen. Auch Feuerwehren aus Erlangen und Nürnberg sind angereist, um die Einsatzkräfte zu unterstützen. Regionalbischöfin Breit-Keßler: "Man sieht, dass man sich in Bayern aufeinander verlassen kann. Ich danke Ihnen von Herzen. Bleiben Sie alle behütet!"


München, 14. Januar 2019
Johannes Minkus, Pressesprecher

Konzert mit Auszeichnung

Kirchenmusikdirektor Matthias Roth erhält Förderpreis des Jahres 2018 der Stiftung Bücher-Dieckmeyer

Bericht der Passauer Neuen Presse, Bad Reichenhall, Redakteurin: Brigitte Janoschka

Bad Reichenhall. Das Nachmittags-Konzert mit dem schlichten Namen „Adventsmusik“ in der Evangelischen Stadtkirche geriet zu einem Festakt mit besonderen musikalischen Akzenten. In dem vielschichtigen Programm des Motettenchors sowie des Kinder-und Jugendchors der Evangelischen Stadtkirche präsentierte sich Kirchenmusikdirektor Matthias Roth als Organist und Dirigent ebenso wie alsKomponist. In diesen Eigenschaften wurde er mit dem Förderpreis des Jahres 2018 der Stiftung Bücher-Dieckmeyer bedacht. Diese fördert die Pflege der Kirchenmusik in Bayern.

Seiten

Subscribe to Evangelisches Dekanat Traunstein RSS